LJ Bogen

News

COVID - Wie geht's weiter?

 

 

Wie geht’s weiter?

Wir bitten euch, den guten Ruf der Landjugend nicht durch unüberlegte Aktionen und Veranstaltungen in Verruf zu bringen. Bedenkt, dass es nicht nur die einzelne Gruppe betrifft, sondern dann pauschal „die Landjugend“ betroffen ist! Wir bitten euch, immer an ein verantwortungsbewusstes Miteinander zu denken.

Die rechtlichen Grundlagen verändern sich laufend. Alle Aktivitäten müssen unter dem Grundsatz des Schutzes unserer Gesundheit betrachtet werden. Es besteht die Gefahr von lokalen Ansteckungsherden.

Die Handlungsempfehlungen wurden von der Landjugend Salzburg nach dem aktuellen Wissensstand erstellt. Es besteht kein Rechtsanspruch.

 


 

COVID-19 Bestimmungen – ab 7. Dezember 2020

Die Ausgangsbeschränkungen gelten ab dem 7. Dezember von 20:00 bis 06:00. Das heißt auch, dass man sich untertags wieder mit max. 6 Personen (und 6 Kindern) aus einem anderen Haushalt treffen kann. Die eindringliche Bitte der Regierung lautet jedoch weiterhin, soziale Kontakte zu vermeiden, wenn sie nicht unbedingt notwendig sind.

Christkinderlmärkte wird es dieses Jahr aus Sicherheitsgründen nicht geben. Für die Weihnachtsfeiertage selbst gibt es aber Lockerungen: Am 24. 25. 26. und 31. Dezember können sich 10 Personen treffen, unabhängig davon, wie viele Haushalte dabei zusammenkommen.

Kultureinrichtungenn, Kinos und Beherbergungs- & Gastronomiebetriebe können ab dem 7. Jänner unter Einschränkungen abhängig vom Infektionsgeschehen wieder öffnen.

Pflichtschulen und Kindergärten nehmen den Regelbetrieb ab dem 7. Dezember wieder auf. Für Kinder ab 10 Jahren gilt eine Maskenpflicht im Unterricht. Oberstufen und Universitäten haben weiterhin Fernunterricht. Davon ausgenommen sind Maturaklassen.

Personen, die aus einem Risikogebiet nach Österreich kommen, müssen 10 Tage in Quarantäne gehen. Nach 5 Tagen können sie einen PCR-Test machen, um die Quarantäne bei einem negativen Testergebnis zu beenden.

 


 

COVID-19 Bestimmungen – ab 23. Oktober 2020 (Bundesregierung)

lt. Pressekonferenz (Bundesregierung) am Montag, 19.10. um 10:30 Uhr. Ersetzt bzw. ergänzt die bestehenden Regelungen.

  • Private Treffen: Indoor sind max. 6 Personen erlaubt, Outdoor max. 12 Personen. Das gilt für Restaurants, Hochzeiten, Geburtstagsfeiern und Vereinslokale.
  • Bei professionellen Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen gilt eine Obergrenze von 1.000 Personen indoor und 1.500 Personen outdoor.
  • Es gilt Maskenpflicht und die Ausgabe von Speisen und Getränken ist bei Veranstaltungen untersagt.
  • Veranstaltungen mit mehr als sechs (indoor) oder zwölf (outdoor) Personen müssen bei der Gesundheitsbehörden angezeigt werden.
  • Für Veranstaltungen mit 250 oder mehr Personen gibt es eine Bewilligungspflicht.

Nach Veröffentlichung der dazu neuen geltenden Verordnung werden die Punkte soweit als möglich präzisiert.

Gültigkeit:

  • Inkrafttreten Freitag, 23. Oktober 2020, 00:00 Uhr

 


 

COVID-19 Bestimmungen – ab 24. Oktober 2020 (Land Salzburg)

In den roten Bezirken (Stand 23.10.2020) Flachgau, Tennengau, Pongau, Pinzgau

  • Komplettes Veranstaltungsverbot (Sport/Musik/Feuerwehrübungen etc.)
  • Regelung Spitzensport

Gültigkeit:

  • Inkrafttreten Samstag, 24. Oktober 2020, 00:00 Uhr
  • Außerkrafttreten (voraussichtlich) Sonntag, 15. November 2020, 24:00 Uhr

 


 

COVID-19 Bestimmungen – ab 17. Oktober 2020 (Land Salzburg)

lt. Pressekonferenz (Land Salzburg) am Donnerstag, 15.10. um 11:00 Uhr. Ersetzt bzw. ergänzt die bestehenden Regelungen.

  • Veranstaltungsverbot für Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze, egal ob indoor oder outdoor; Ausnahmen für Profisport und Gruppentraining von Spitzensportlern.
  • Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen (zur Zeit Bewilligungspflicht ab 250 Personen indoor und outdoor) ist das Verabreichen von Speisen und der Ausschank von Getränken untersagt
  • Schulschließungen ab inklusive Schulstufe 9
  • Gastronomie wird gesperrt, außer es wird eine Gästeregistrierung durchgeführt (Sperrstunde 22 Uhr bleibt, Ausnahme für Gäste von Beherbergungsbetrieben ebenso).
  • Begräbnisse maximal 100 Personen.

Gültigkeit:

  • Inkrafttreten Samstag, 17. Oktober 2020, 00:00 Uhr
  • Außerkrafttreten Sonntag, 1. November 2020, 24:00 Uhr

 


 

COVID-19 Bestimmungen - Stand: 21. September 2020

 

Wichtige Maßnahmen und Infos für alle Aktivitäten und Veranstaltungen

  • In geschlossenen Räumen ist das Tragen eines MNS pflicht. Sobald ein zugewiesener Sitzplatz eingenommen wird, kann dieser abgenommen werden. 
  • Es ist in allen Bereichen (indoor sowie outdoor) 1m Mindestabstand einzuhalten. Vorkehrung treffen, damit der Mindestabstand zu jeder Zeit, z.B. beim Eingang, eingehalten wird (z.B. Abstandsmarkierungen).
  • Bei Einladung immer darauf hinweisen,
    • dass Personen bei Krankheitssymptomen zu Hause bleiben sollen
    • dass es aufgrund Corona zu kurzfristigen Änderungen oder Absagen kommen kann
  • Veranstaltungen möglichst im Freien abhalten.
  • Aktivitäten mit Anmeldung ausschreiben und Teilnehmerlisten führen!
    Das ist wichtig für das Contact Tracing. Im Falle einer Corona Erkrankung müssen Kontaktpersonen in unmittelbarer Nähe in Quarantäne. Daher genauen Sitzplan erstellen und gemeinsam mit der Teilnehmerliste aufbewahren.
  • Hinweisschild mit den Verhaltensregeln zu den Corona Maßnahmen auflegen.
  • Fahrgemeinschaften: In jeder Sitzreihe nur zwei Personen.
  • Veranstaltungsort so wählen, dass Hygienemaßnahmen und Lebensmittelrecht (Warmwasser, Flüssigseife, Einweghandtücher und Desinfektionsmittel) eingehalten werden.
  • Keine Dekorationen oder Gegenstände am Tisch.
  • Benützte Flächen sind regelmäßig zu desinfizieren (Zuständigkeit vereinbaren).
  • Regelmäßige Reinigung der verwendeten Materialien.
  • Schreibgeräte/benötigte Utensilien am besten jeder selbst mitbringen.
  • In geschlossenen Räumen ist laufend zu lüften (mind. 10 min je Stunde).
  • Bei Kindern
    • Ein Mund-Nasen-Schutz ist für Kinder unter 6 Jahren nicht erforderlich.
    • Aktivitäten und Spiele so wählen, dass es zu keinem Körperkontakt kommt. Wenn möglich, auf Bedürfnisse jüngerer Kinder nach Nähe und Geborgenheit Rücksicht nehmen.
  • Keine Selbstbedienung. Konsumation der Getränke und Speisen nur am Sitzplatz! Der Barbereich/Ausschank bleibt tabu!
    Details dazu unter: www.sichere-gastfreundschaft.at 
  • Die Anzahl der Sanitäranlagen großzügig berechnen.
  • Falls erforderlich, Maßnahmen treffen um die Abstandsregelung auch im Sanitärbereich sicherzustellen.
  • Veranstaltungsbezogene Personen schulen und von allen teilnehmenden Personen die Einhaltung der Maßnahmen einfordern.
  • Bei Veranstaltungen Rücksprache mit der Gemeinde halten.
  • Bei der Planung von Aktivitäten und Veranstaltungen, auf die Schaltung der Corona Ampel achten.
  • Achtet auf Maßnahmen und Beschränkungen! Diese können teilweise von Ort zu Ort unterschiedlich sein.

Hier geht’s zur Corona Ampel

Im Herbst/Winter werden sich Veranstaltungen wieder in den Innenraum verlagern. Experten gehen in den Innenräumen von einer höheren Ansteckungsgefahr und somit auch von einer weiteren Ausbreitung aus. Überlegt euch, Sitzungen und Veranstaltungen ev. wieder Online durchzuführen.

 

Überlegt euch in den Vorstandsitzungen einen „Notfallplan“, wie vorgegangen wird, wenn nach einer Veranstaltung ein positiver Fall auftritt und ihr als Vorstand in Quarantäne müsstet. Mit wem hattet ihr Kontakt, welche Veranstaltungen stehen an, was kann an wen übergeben werden, was muss beachtet werden, was muss abgesagt werden...

 


 

Veranstaltungen

  • Ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze
    • indoor: max. 10 Personen
    • outdoor: max. 100 Personen
  • Mit zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze
    • indoor: max. 1.500 Personen
    • outdoor: max. 3.000 Personen
  • Veranstaltungen mit mehr als250 Personen bedürfen einer Bewilligung der BH. Die Entscheidungsfrist für die Bewilligung beträgt vier Wochen ab vollständiger Vorlage der Unterlagen.
  • Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, sind in die Höchstzahlen nicht einzurechnen.

COVID-19-Präventionskonzept und COVID-19 Beauftragter

  • indoor: ab 50 Personen
  • outdoor: ab 100 Personen

Die Ausarbeitung eines COVID-19-Präventionskonzeptes und Bestellung eines COVID-19 Beauftragten wird unabhängig von der Besucheranzahl (auch unter 50 Personen) dringend empfohlen. Eine Vorlage dazu ist hier zu finden.

Detaillierte Infos zu Veranstaltungen siehe unter: www.sichere-gastfreundschaft.at 

Hinweisschilder für Schutzmaßnahmen auf Tischen und im Eingangsbereich der Veranstaltung gut sichtbar anbringen.

Hinweisschild für Landjugend-Aktivitäten

 


 

Details zu Landjugend-Aktivitäten

 

Jahreshauptversammlung
  • Können stattfinden, jedoch unter Einschränkungen.
  • Personengrenze: Vorstand, Wahlberechtigte, Wahlvorsitz und Stimmzähler
  • Detaillierte Informationen zur Generalversammlung findest duhier.
  • Eine Vorlage für das Präventionskonzept findest du hier.

 

Kurse, Vorstandssitzungen, Klausuren
  • Können anhand der Bestimmungen mit Anwesenheit durchgeführt werden. Jedoch ist eine Online-Version oft eine gute Alternative!
  • In Bereichen, die von der Corona-Ampel als orange oder rot ausgewiesen werden, wird die Verschiebung oder eine Onlinevariante dringend empfohlen.
  • Sitzungen sind effizient abzuhalten, die anwesenden Personen haben sich soweit als möglich auf ihren Plätzen aufzuhalten, die Zahl der anwesenden Personen ist gering zu halten.
  • Bei Veranstaltung über 10 Personen muss die Veranstaltung mit allen Regelungen für fix zugewiesene Sitzplätze durchgeführt werden (Sitzplan, kein wechseln des fix zugewiesenen Sitzplatzes, …)
  • Zu Bedenken ist in diesem Zusammenhang, dass Besuchergruppen in der Gastronomie nur max. 10 Personen umfassen dürfen.
  • Generell gilt:
    • Personen, die sich krank fühlen, sollen zu Hause bleiben.
    • Alle Personen haben beim Ankommen die Hände zu desinfizieren und die persönlichen Hygienemaßnahmen (kein Händeschütteln, usw.) einzuhalten.
    • Eine Teilnehmerliste/Anwesenheitsliste führen. Am besten abhackeln und nicht von jedem einzelnen unterschreiben lassen.
    • Der Mindestabstand von einem Meter ist einzuhalten.
    • Kann der Abstand nicht eingehalten werden (z.B. kurzfristig bei Übungen im Rahmen eines Kurses) ist der Mund-Nasen-Schutz zu tragen
    • Mund-Nasenschutz, ausgenommen am Sitzplatz (bei Einhaltung des Mindestabstandes), ist verpflichtend.
    • Es muss sichergestellt werden, dass Getränkegläser nicht vertauscht werden 
    • Desinfektion gemeinsam benutzter Gegenstände
    • Bei längeren Besprechungen ist jede Stunde gründlich zu lüften.
    • Ausreichend große Räumlichkeiten wählen.

 

FUNKTIONÄRSSCHULUNG  - neue Form der Durchführung geplant

Für die Funktionärsschulungen wird ein neues Konzept ausgearbeitet. Die Art der Schulungen wird an den Verlauf der Pandemie und an die gesetzlichen Maßnahmen angepasst. Die Schulungen werden erst im Frühjahr 2021 stattfinden.

 

Aktivitäten im LJ-Raum

Jugendräume werden wie Kundenbereiche und Gastronomiebereiche gehandhabt.

Die Betreiber des Jugendraumes (Gemeinde und Landjugend) sollten beim Eingang mit geeigneten Hinweisschildern auf die Regelungen hinweisen.

  • In Jugendräumen sind die Hygieneanforderungen zu erfüllen (Warmwasser, Flüssigseife, Einweghandtücher und Desinfektionsmittel).
  • Es ist ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.
  • Im Gebäude ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen.
  • Der Betreiber (Landjugendleitung oder ev. Gemeinde) hat sicherzustellen, dass die Anzahl der erlaubten Personen nicht überschritten wird.
  • Achtung auf Sperrstundenregelungen!Zu diesem Zeitpunkt müssen alle Personen den Jugendraum verlassen haben!

Für die Verabreichung von Speisen und Getränken gilt die Regelung der Gastronomie. Das bedeutet, dass

  • nur Personengruppen bis max. 10 Personen eingelassen werden dürfen
  • nur im Sitzen konsumiert werden darf
  • keine Konsumation an der Schank/Bar erfolgen darf
  • in der Praxis nur die Verabreichung von verschlossenen Getränken empfohlen werden kann (Verwechslung der Gläser, Professionelle Reinigung muss gewährleistet sein, …)
  • keine offenen Speisen am Tisch stehen dürfen (z.B. Knabbergebäck)

Bei der Nutzung des Raumes sind nur solche Aktivitäten zulässig, die sowohl die allgemeinen Auflagen als auch die speziell für die Gastronomie geltenden Regelungen berücksichtigen. Das bedeutet: Treffen in Gruppen von max. 10 Personen auf jeweils eigenen Tischen, usw. sind möglich. Bei über 10 Personen muss es einen Sitzplan und fix zugewiesene Sitzplätze geben, die auch einzuhalten sind! Anwesenheitsliste und Sitzplan sind aufzubewahren!

Die Leitung ist für die Einhaltung der Regelungen verantwortlich. Deshalb wird dringend empfohlen, den LJ-Rraum völlig zu schließen, wenn

  • … Mitglieder immer wieder gegen die Auflagen verstoßen.
  • … die Region in der der Jugendraum liegt, in der Corona-Ampelfarbe auf orange gestellt wurde.

 

Agrarkreise

Vorträge/Betriebsbesuche/Feldbegehungen sind möglich!

  • Betriebsbesichtigungen im Freien können stattfinden. 
  • Mit dem Betrieb den Ablauf abklären. Nachfragen ob Personen der Risikogruppe betroffen sind. 
  • Kein Händeschütteln oder dergleichen.
  • Keine gemeinsamen Materialien verwenden.
  • Eine Teilnehmerliste/Anwesenheitsliste führen.
  • Bei Betriebsbesuchen Innenräume nur so betreten, dass die Abstände eingehalten werden können.
  • Auch bei einem gemeinsamen Abschluss sind die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten!
  • Personengrenze: Outdoor 100 Personen 

 

Erntedankfest
  • Aktuell werden gerade viele Feste von Pfarren abgesagt.
  • Dennoch sollen die Erntekrone und die Erntegaben vorbereitet werden. Am besten im Freien vorbereiten. 
  • Die Erntegaben in der Kirche ausstellen. 

 

Sportausübung
  • Outdoor können sportliche Aktivitäten unter Einhaltung eines Präventionskonzeptes abgehalten werden. Wichtig ist darauf zu achten, dass Personen die nicht aktiv am Spielfeld stehen, den Mindestabstand von einem Meter einhalten.
  • Indoor-Veranstaltungen sind an Orten, die von der Corona-Ampel orange oder rot gekennzeichnet sind, abzusagen (zu verschieben).
  • In gelb oder grün ausgewiesenen Gebieten, mit Gruppen die ausschließlich aus solchen Bereichen kommen, können kleinere Veranstaltungen unter Auflagen durchgeführt werden.
    Beim Betreten von Sportstätten ist der Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.
  • Innenräume dürfen zusätzlich nur mit Mund-Nasenschutz betreten werden.
  • Bei der Ausübung vieler Sportarten kann der Mindestabstand nicht dauerhaft eingehalten werden und auch ein Mund-Nasenschutz kann nicht getragen werden. Für die Ausübung solcher Sportarten ist ein Covid-19-Präventionskonzept verpflichtend zu erstellen.
  • Zusätzlich sind mit dem Betreiber der Sportstätte (Gemeinde, Schule, Verein usw.) Vorschriften zu besprechen.
  • Aktuelle Informationen zu Sportaktivitäten findet man hier: https://www.sportaustria.at/de/schwerpunkte/mitgliederservice/informationen-zum-coronavirus

COVID-19-Präventionskonzept für Sport muss beinhalten:

    • Verhaltensregeln von Sportlern, Betreuern und Trainern
    • Vorgaben für Trainings- und Wettkampfinfrastruktur
    • Hygiene- und Reinigungsplan für Infrastruktur und Material
    • Regelungen zum Verhalten beim Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion

 

Landjugendtheater

Theatervorführungen von Laiengruppen der Landjugend mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen sind durchführbar.

  • Ein Abstand von einem Meter für Besucher ist verpflichtend einzuhalten,
    • oder es handelt sich um Personen die im gleichen Haushalt leben.
  • Abendkassa entweder weglassen oder nur solange betreiben wie die Personen mit Mindestabstand platziert werden können. Personen die nicht vorreserviert haben sind zu ihrem Sitzplatz zu begleiten. Auf einem Sitzplan sind laufend die vergebenen Plätze auszustreichen sodass jederzeit ein Überblick besteht.
  • Eine Verpflegung der Besucher in Pausen bzw. vor- und nach der Veranstaltung wäre nur auf Sitzplätzen zulässig. Eine Konsumation im Stehen oder an einer Schank ist verboten.
  • Beim Eintreffen der Besucher sind diese auf die Regelungen hinzuweisen und einzuweisen (Schilder oder Personal).
  • Die Schauspieler sollen bei den notwendigen Proben so weit als möglich die Schutzbestimmungen einhalten. Kreative und witzige Lösungen für die Aufführung können angedacht werden.
  • Für die Verabreichung von Speisen und Getränken gilt die Regelung der Gastronomie
  • Personengrenze: Regeln für zugewiesene Sitzplätze

 

Ausflüge/Exkursionen - möglich
  • Bei Nächtigungen müssen zwischen Personen die nicht im gemeinsamen Haushalt leben ein mind. Abstand von 1,5m eingehalten werden.
  • Fahrten mit dem Reisebus wären möglich, wobei hier der 1m Mindestabstand sowie das Tragen eines MNS verpflichtend ist. Details dazu mit dem Busunternehmen abzusprechen. 
  • WICHTIG - Bei der Buchung auf Stornobedingungen achten, um im Falle einer Stornierung abgesichert zu sein.
  • Vor Antritt der Reise sind Informationen bezüglich Covid-Prävention bei besuchten Einrichtungen einholen. Möglicherweise sind Reservierungen nötig.
  • Zeitpläne entsprechend großzügig erstellen.
  • Personen die sich krank fühlen zu Hause bleiben.

 

Volkstanz- und Schuhplattlerproben

Volkstanz- und Schuhplattlerproben gelten als Veranstaltung im Sinne der COVID-Gesetzgebung. Es gilt der Grundsatz von einem Meter Mindestabstand zu Personen die nicht im gleichen Haushalt leben.

  • Beim Tanzen ist ein Mindestabstand von zwei Metern oder das Tragen eines Mund-Nasenschutzes vorgeschrieben.
  • Es ist auf schweißtreibende und enge Tänze vorerst zu verzichten.
  • Das Probenlokal ist so zu wählen, dass ausreichend Platz vorhanden ist.
  • Für die Volkstanzgruppen wurde von der Volkskultur Niederösterreich eine umfangreiche Information zusammengestellt (www.volkskulturnoe.at).

 

Chor

Siehe dazu die Empfehlungen bei Proben und den Ampelfarben des Chorverband Österreich für die Tätigkeit der Chöre: https://www.chorverband.at

  • Versetzte Aufstellung der Sesselreihen (Schachbrettmuster)
  • Gewährleistung des größtmöglichen Abstands zwischen den Sänger/innen: empfohlen werden ca. 1,5 Meter nach vorne, hinten und zur Seite, ungefähre Messung: ausgestreckte Arme dürfen sich nicht berühren
  • Festlegung einer maximalen Personenanzahl bei Einhaltung des Abstands

 

Anglöckeln
  • Proben: siehe die Regelungen zum Punkt Chor
  • Mögliche Variante: Häuser die gerne teilnehmen/besucht werden wollen sollen sich anmelden
  • Viel Abstand zu den Häusern und untereinander!
  • Fahrgemeinschaften: nur 2 Personen in einer Sitzreihe

 

Partys und Abendveranstaltungen mit Barbetrieb - VERBOTEN!

Weiterhin unter den derzeitigen Bedingungen nicht umsetzbar.

Dagegen spricht:

  • der verpflichtende Mindestabstand von einem Meter ist in Schank- und Barbereichen praktisch nicht umsetzbar.
  • Mindestabstand auf Tanzflächen usw. ist nicht kontrollier- und durchsetzbar.
  • Das Verbot an einer Schank oder Bar zu konsumieren.
  • Der Abstand der Ausgaben von mindestens einem Meter ist nicht praktikabel (Schankanlagen, Getränkespender, Kassen, Personal usw.).

 

Umgang mit Großveranstaltungen 2021
  • Sollte es bereits erste Ideen für Großveranstaltungen 2021 geben, so sollen jetzt die ersten wichtigen Entscheidungen getroffen werden. Dennoch Abwägen was bereits jetzt organisiert werden muss oder was noch abgewartet werden kann. Im Jänner kann eventuell schon besser eingeschätzt werden wie es weitergeht, und es können weitere Entscheidungen getroffen werden. 
  • Überlegen, welche
  • Im Hinterkopf behalten, dass es eventuell zu einer Absage kommen könnte.
  • Bei der Buchung von Musikgruppen, Zelten, ... unbedingt auf Stornierungsmöglichkeiten achten. 

 


zurück