LJ Bogen

News

Grünlandbestände – Fit für die Zukunft

 

Am Dienstag, den 13. August fand in Lamprechtshausen der erste von zwei Grünlandabenden des Maschinenring Salzburgs statt. Über 60 Landjugendmitglieder ließen sich diese tolle Gelegenheit nicht nehmen und informierten sich über den Anbau von klimafitten Grünlandbeständen.

 

Der Klimawandel ist in aller Munde und hat große Auswirkungen auf die Bedingungen in der Landwirtschaft. Viele Grünlandbestände leiden unter den Trockenperioden. Diese führen zu Qualitäts- und Ertragsverlusten. Deshalb setzen immer mehr Landwirte ihren Fokus auf die Verbesserung der Sortenzusammenstellung und auf die Optimierung der Bewirtschaftung. „Eine weitere Herausforderung, die auch den Flachgau heuer trifft, ist der Befall von Engerlingen. Diese Käferlarven sind heuer durch ihr periodisches Auftreten, welches sich alle 2 bis 3 Jahre wiederholt,  ein Problem “, berichtet David Schitter, Agrarreferent der Landjugend Bezirk Flachgau. Durch eine Bestimmung der genauen Käferart unter dem Mikroskop, kann die richtige Vorgehensweise getroffen werden. Heuer bereiten besonders die sogenannten Maikäfer Problem. „Zum Einsatz kommen dabei Pilze oder Fadenwürmer in Kombination mit technischer Einarbeitung und einer Nach- oder Neueinsaat“, lautet das Fazit von DI Elisabeth Neudorfer, Ansprechpartnerin der LK Salzburg.

 


 

Das Highlight des Abends war die Besichtigung eines Anbauversuches, der von  Martin Zauner und Michael Gangl (beide Mitglieder der Landjugend Lamprechtshausen) im Zuge ihrer vorwissenschaftlichen Arbeit an der HBLA Ursprung durchgeführt wird. Dabei wird Luzerne als Nachsaatoption im Dauergrünland getestet. Ein weiterer Höhepunkt für die Teilnehmer war die Maschinenvorführung und Technikvorstellung durch den Maschinenring Agrarkundenbetreuer Manfred Tanner. Dabei wurde auch die Thematik „Richtlinien bei Grünlanderneuerungen und Vorgaben bei Grünlandumbruch im INVEKOS-Fördersystem“ erklärt.

 

„Die ausgeprägten Trockenperioden der letzten zwei Jahre haben deutlich gezeigt, dass auch die Grünlandbewirtschaftung vor neuen pflanzenbaulichen Herausforderungen steht. Klimafitte Nachsaaten mit der richtigen Sortenauswahl und die Schädlingsbekämpfung sind Themen denen wir uns in der Salzburger Landwirtschaft in der Zukunft vermehrt stellen müssen“, so die Agrarbereichsleiterin des Maschinenring Salzburg Elisabeth Neureiter. „Dies sind Aufgaben die auch vielen zukünftigen HofübernehmerInnen bevorstehen. Aus diesem Grund ist für uns die Zusammenarbeit mit Partnern wie dem Maschinenring sehr wichtig.“, ergänzt Claudia Frauenschuh, Landesleiterin-Stv. der Landjugend Salzburg.

 



zurück
POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.