LJ Bogen

News

Coronavirus - Maßnahmen ab 10. Juni

Empfehlungen

 

Stand 10.06.2021

Die Empfehlung wurde nach dem aktuellen Stand von der Landjugend Salzburg erstellt. Es besteht kein Rechtsanspruch. 

Eine übersichtliche Darstellung der geplanten Maßnahmen ist auf der Homepage des Bundesministeriums zusammengefasst: Coronavirus - Aktuelle Maßnahmen (sozialministerium.at)

 


 

Die wichtigsten Infos zusammengefasst für die Landjugendarbeit

Achtung: Regionale Einschränkungen sind ausgenommen! Bei Unsicherheiten einfach an das Landjugendbüro oder an die jeweilige Bezirkshauptmannschaft wenden.

 

Kontaktbeschränkungen und private Treffen
  • Keine Nachtbeschränkung

  • Indoor: 8 Personen plus aufsichtspflichtige Kinder

  • Outdoor: 16 Personen  

 

Jugendarbeit
  • INFO: Aktivitäten der Landjugend zählen zur Jugendarbeit und haben besondere Ausnahmen.
  • Für alle Zusammenkünfte sind Zutrittstests durch die 3-G-Regel oder ein aktueller negativer Schultest vorgeschrieben. 
  • Sofern ein Präventionskonzept vorliegt, kann der Mindestabstand von 1 Meter und das Tragen einer Maske entfallen.
  • Die Gruppengröße ist mit max. 50 Personen limiert.
  • An einem Ort dürfen mehrere Zusammenkünfte gleichzeitig stattfinden, wo aber die Gruppen räumlich getrennt sein müssen und es zu keiner Durchmischung kommt. 
  • Eine Zusammenkunft zwischen 17 und 50 Teilnehmern muss  eine Woche vorher bei der jeweiligen Bezirksverwaltungsbehörde online angezeigt werden. Bei der Beantragung auf Juristische Person klicken. Hier geht's zum Link.
  • Bei Einhaltung der Regeln (Gastronomie) ist auch eine Verpflegung möglich. Speisen und Getränken dürfen bei Zusammenkünften in geschlossenen Räumen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze nicht verabreicht werden.
  • 24 Uhr Sperrstunde

 

Veranstaltungen (in der Verordnung bezeichnet als Zusammenkunft)
  • FFP2-Maske
  • Zutrittskontrolle durch die 3-G-Regel
  • Registrierungspflicht
  • Abstand von 1 Meter, außerhalb eines zugewiesenen Sitzplatzes
  • Eine Zusammenkunft zwischen 11 und 50 Teilnehmern muss  eine Woche vorher bei der jeweiligen Bezirksverwaltungsbehörde online angezeigt werden. Bei der Beantragung auf Juristische Person klicken. Hier geht's zum Link. Zusammenkünfte mit mehr als 50 Personen benötigt es eine Bewilligung. 
  • Behördlich genehmigte Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen outdoor mit maximal 3.000 und indoor mit maximal 1.500 Personen durchgeführt werden.
  • Veranstaltungsorte mit fixen Sitzplätzen dürfen maximal zu 75 % ausgelastet werden.
  • An Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze dürfen maximal 50 Personen teilnehmen (indoor und outdoor).
  • Regelungen für Gastronomie sind einzuhalten
  • Jede:r Veranstalter:in muss ein Präventionskonzept erstellen und eine:n COVID-19-Beauftragte:n ernennen.
  • Sperrstunde ist um 24:00 Uhr.
  • Es sind noch keine Feste möglich: Die Zuweisung und Kennzeichnung von Sitzplätzen ist streng zu sehen. Veranstaltungen mit nummerierten Tischen (zB aufgestellte Biertischgarnituren) in geschlossenen Räumen oder im Freiluftbereich ohne genaue Sitzplatzzuteilung fallen NICHT unter die Regelungen für Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen. 

 

Geplant ab 1. Juli: 

  • Keine Obergrenzen bei Veranstaltungen
  • Sowohl Sitz- als auch Stehplätze möglich
  • Anzeigepflicht ab 100 Gästen, Bewilligungspflicht ab 500. 
  • Typische Nachtgastronomie im Laufe des Sommers. Dämmershoppen und Früschoppen sind erlaubt. Feste mit typischen Barbetrieb sind erst im Laufe es Sommers wieder möglich. 

 

Sport
  • Indoor-Sportstätten:
    • FFP2-Maske in den allgemeinen Bereichen (z.B. an der Rezeption, in der Umkleidekabine)
    • Zutrittstests
    • Registrierungspflicht
    • Grundsätzlich muss ein Abstand von 1 Metern eingehalten werden.
    • Pro Person muss eine Fläche von 10 m² zur Verfügung stehen.
    • Während der Sportausübung gilt keine Maskenpflicht und die Abstandsregel kann bei Kontaktsportarten kurzfristig unterschritten werden. Es sind somit auch Kontaktsportarten wie Fußball wieder erlaubt.
  • Outdoor-Sportstätten:
    • Sport ist in sportartüblicher Mannschaftsgröße möglich.
    • Bei Kontakt- und Mannschaftssport ist ein aktueller Test vorzuweisen.
  • Alle Sportstätten
    • Jede Sportstätte (indoor und outdoor) muss ein Präventionskonzept erstellen und eine:n COVID-19-Beauftragte:n ernennen.
    • Die Veranstaltungsregelungen (Anzeige/Bewilligungspflicht) gelten für allfällige Zuseher:innen an Sportstätten, aber nicht für die Sportausübung selbst. • Sperrstunde ist 22:00 Uhr.

 

Die 3-G-Regel (Getestest, Geimpft oder Genesen) gilt für alle Bereiche
  • Ein Nachweis über ein negatives Ergebnis eines SARS-CoV-2-Antigentests zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird und dessen Abnahme nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen darf,
  • Ein Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines Antigentests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf.
  • Ein Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf.
  • Eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten überstandene Infektion mit SARS-CoV-2, die molekularbiologisch bestätigt wurde.
  • Ein Nachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte
    • Erstimpfung ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung, wobei diese nicht länger als drei Monate zurückliegen darf, oder
    • Zweitimpfung, wobei die Erstimpfung nicht länger als neun Monate zurückliegen darf, oder
    • Impfung ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als neun Monate zurückliegen darf, oder
    • Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als neun Monate zurückliegen darf.
  • Ein Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 erkrankte Person ausgestellt wurde.
  • Ein Nachweis über neutralisierende Antikörper, der nicht älter als drei Monate sein darf.
 
COVID-19 Beauftragte

Der COVID-19 Beauftragte muss über das Präventionskonzept Bescheid wissen sowie die organisatorischen Abläufe der Veranstaltung kennen. Er dient als Ansprechperson für die Behörde und hat die Umsetzung des Präventionskonzeptes zu überwachen. (Eine Ausbildung ist dafür nicht notwendig.) Der Covid-19 Beauftragte händigt allen Betreuungspersonen das Präventionskonzept aus und ist für die Einhaltung der gesetzten Maßnahmen verantwortlich. 


 

Das bedeutet für die Landjugendarbeit…

Vor Aktivitäten wird empfohlen, mit dem LJ-Referat Rücksprache zu halten!

  • Präventionskonzept erstellen und eine:n COVID-19-Beauftragte:n ernennen.
  • Anmeldung vorschreiben und Teilnehmerlisten führen.
  • Aktivitäten möglichst im Freien abhalten.
  • In geschlossenen Räumen ist laufend zu lüften (mind. 10 min. einmal je Stunde).
  • Ort so wählen, dass Hygienemaßnahmen (Warmwasser, Flüssigseife, Einweghandtücher und Desinfektionsmittel) eingehalten werden.
  • Vorkehrung treffen, damit der Mindestabstand eingehalten wird (z.B. Abstandsmarkierungen am Eingang, im Sanitärbereich, …).

Mögliche Aktivitäten

  • Aktivitäten im Freien: Wanderungen, Radfahren, Volleyball
  • Neumitglieder-Seminare
  • Agrarkreise und Bildungsveranstaltungen
  • Training für Wettbewerbe
  • Projekte
  • Klausuren und Sitzungen
  • Suppe/ Mehlspeisen to go
  • Müllsammelaktionen
  • Schnitzljagd, Geocaching, …
  • Spielenachmittage
  • Ausflüge
  • Sonnwendfeuer mit max. 50 Personen
  • ...
Noch nicht erlaubt
  • Partys
  • Öffentliche Veranstaltungen wie Mostkosten, Frühschoppen,...

 

Downloads

 



zurück