LJ Bogen

News

aufZAQ sind die Spitzenfunktionäre der Landjugend

Landjugend: Bemerkenswerte Projekte mit nachhaltiger Wirkung umgesetzt Zwei Salzburger schließen erfolgreich den aufZAQ-zertifizierten Lehrgang für Landjugend Spitzenfunktionäre ab

 

Vor sechs Monaten starteten 13 Landjugend-Funktionäre den aufZAQ-zertifizierten Lehrgang für Landjugend-Spitzenfunktionäre. Nach vier absolvierten Modulen, einem durchgeführten Projekt und um viele wertvolle Erfahrungen reicher schlossen die ehrenamtlich tätigen Landjugend-Funktionäre ihre Ausbildung nun erfolgreich mit der Abschlusspräsentation am Sonntag, dem 10. Oktober ab. Unter ihnen waren auch zwei Salzburger.

 

„Der diesjährige Lehrgang ‚Landjugend Spitzenfunktionär:in‘ war für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wieder ein voller Erfolg. Die Landjugend Spitzenfunktionär:innen bewiesen bei ihren Projekten einmal mehr, dass sie die neu erlernten Tools rund um Projektmanagement, Teambuilding und Krisenmanagement erfolgreich anwenden können. Mit den Projektpräsentationen konnten alle Teilnehmer:innen die Ausbildung abschließen. Wir sind irrsinnig stolz auf unsere Mitglieder, die den Lehrgang absolviert haben. Die Landjugend Spitzenfunktionär:innen Ausbildung prägt die Absolvent:innen für ihr Leben. Mögen die gesammelten Erfahrungen und geschlossenen Freundschaften noch lange auf ihrem Lebensweg begleiten.“ zeigt sich Bundesleiterin Ramona Rutrecht stolz.

 

Breites Themenspektrum an innovativen Projekten

Die neu entwickelten und umgesetzten Projektideen umfassten ein breites Themenspektrum, das von sozialen und gesellschaftlichen Inhalten bis hin zu Tradition und Brauchtum reichte.

Andreas Steiner stellte seinen Heimatbezirk Pinzgau (Sbg) ins Zentrum und machte in Zeiten der Globalisierung auf die lokalen Besonderheiten der Region aufmerksam. Langjährig übermittelte Kultur und Brauchtumspflege sowie die einzigartige Umgebung und der regionstypische Dialekt sollten mit der Vermittlung von wertvollem Wissen nicht in Vergessenheit geraten und erhalten werden. „Ich bin stolz, diese einzigartige und besondere Ausbildung abgeschlossen zu haben,“ so lautet das Resümee vom Landesleiter-Stv. Andreas Steiner (Piesendorf).

Julia Hochwimmer Landjugendreferentin und Ortsgruppenleiterin der Landjugend Bramberg (Sbg) hat den Landesentscheid Forst genauer unter Lupe genommen und diesen Bewerb das erste Mal in Kuchl beim Holztechnikum Kuchl stattfinden lassen. Die Ziele waren, dass wieder aus allen Bezirken Landjugendmitglieder am Bewerb teilnehmen und der Bewerbs-Standort Zentral im Land Salzburg liegt. Letztlich haben am Bewerbstag 43 Teilnehmer aus allen Bezirken und auch anderen Bundesländern teilgenommen.

 

Zertifikate bescheinigen erfolgreiche Teilnahme

Nach erfolgreicher Absolvierung des Lehrgangs erhalten die Teilnehmer:innen ein von der aufZAQ-Zertifizierungsstelle ausgestelltes Zertifikat, das vom für Jugendangelegenheiten zuständigen Bundesministerium, allen Landesjugendreferaten Österreichs und dem Amt für Jugendarbeit Südtirol als qualifizierte berufliche Weiterbildung anerkannt wird. Die Zertifikate werden im Rahmen des Landjugend-Events "BestOf" am 20. November in Bad Ischl verliehen.

 



zurück