LJ Bogen

News

Sommer-Landesvorstandsklausur 2019

 

Ein fulminantes Wochenende liegt hinter der Landjugend Salzburg. Rauchende Köpfe, Pläne für die Zukunft und ein gestärkter Teamgeist waren das Ergebnis. Die Spitzenfunktionäre der Landes- und Bezirksleitungen beschäftigten sich mit den Zielen des Vereines. Die zweitätige Klausur auf der Kögerlalm in Embach bot dafür den perfekten Rahmen.

 

Landjugend Salzburg
Landjugend Salzburg

 

Kommunikation als Erfolgsfaktor

Gleich am Samstagmorgen wurde mit dem ersten großen Bereich begonnen – der Stärkung des Teamgeistes. Wie können wir als Team erfolgreich sein? Was sind unsere gegenseitigen Erwartungen und Wünsche? Was sind unsere Ziele? Zur Beantwortung dieser zentralen Fragen wurde Kommunikationstrainer Hannes Horngacher eingeladen. „Für eine reibungslose Zusammenarbeit ist vor allem gegenseitiges Vertrauen, Verständnis und Wertschätzung unerlässlich. Unter diesen Aspekten kann auf einer Augenhöhe kommuniziert werden“, erklärt Horngacher bei seiner Einleitung. Und weiter: „Die digitale Welt hat viele Vorteile, doch sie kann nicht das persönliche Gespräch ersetzten.“ Das Thema Kommunikation und Motivation ist facettenreich, stand am Ende des Workshops fest. Sei es bei der Arbeitsaufteilung, der Funktionärssuche oder der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Teams. Ohne der Berücksichtigung dieser Punkte sind Missverständnisse und fehlende Begeisterung vorprogrammiert. Landesobmann Maximilian Brugger weiß aus Erfahrung: „Eine Klausur wie diese, wo nicht nur viel gearbeitet wird, sondern auch der Spaß nicht zu kurz kommt, ist die perfekte Voraussetzung für gutes Teambuilding.“ Aufbauend auf diesen Workshop war die auch die Evaluierung der vergangenen Funktionsperiode und die Ableitung erster Schritte daraus Part der Klausur.

 

Pläne für die Zukunft

Der Sonntag wurde intensiv für weitere Planungen genutzt. Gemeinsam mit den BezirksfunktionärInnen wurde das komplette Jahresprogramm adaptiert, ergänzt und überarbeitet. Vor allem die Bewerbe wurden genau unter die Lupe genommen. Was funktioniert? Wo gibt es noch Potential? Oder überhaupt ganz anders gestalten? Angestrengt wurde bereits geleistetes überdacht und analysiert, bis Maßnahmen und erste Schritte festgelegt werden konnten. „Für die Umsetzung eines erfolgreichen Jahresprogrammes braucht es die Mithilfe und Unterstützung aller FunktionärInnen auf Orts-, Bezirks- und Landesebene“, erzählt Landesleiterin Johanna Schafflinger. „In diesen zwei Tagen haben wir den perfekten Grundstein für ein erfolgreiches Jahr 2020 gelegt.“

 

„Das sehr intensive Wochenende war für jeden einzelnen eine große Bereicherung“, lautete der Tenor des Teams. Voll bestärkt geht es nun in die Detailplanung für das kommende Jahr.

Dazu wird in den nächsten Monaten das Landjugendprogramm 2020 ausgearbeitet. Das Endprodukt wird ein knapp 50-seitiges Programm sein, das zu Beginn des neuen Jahres an die über 7.500 Mitglieder im Bundesland Salzburg ausgesandt wird.

 

Landjugend Salzburg
Landjugend Salzburg


zurück
POWERED BY:
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.