LJ Bogen

Mit 65 Orts- und Bezirksvereinen im ganzen Bundesland sind wir stolz, die größte und aktivste Jugendorganisation in Salzburg zu sein. Den eingeschlagenen Weg, die Weiterbildung der Mitglieder und FunktionärInnen, die ehrenamtliche Projektarbeit zu forcieren, die Ausbildung junger Hofübernehmer zu fördern und selbstbewusst zu gesellschaftlichen Themen Stellung beziehen – das sind unsere Ziele in der kommenden Periode.

Johanna Schafflinger, Landesleiterin

"Die Landjugend verbindet als Gemeinschaft das Traditionelle mit dem Modernen. Jeder junge Mensch kann sich mit seinen Talenten und Stärken in diesem großen Team einbringen und genau das macht die Landjugend so attraktiv. Fachliche Weiterbildung im landwirtschaftlichen Bereich sowie wertvolle Qualifikationen, die für alle Berufsgruppen von großer Bedeutung sind, eröffnen den Jugendlichen Ideen und Perspektiven für die Gestaltung ihrer persönlichen und beruflichen Zukunft."

Rupert Quehenberger, LK-Präsident

In meiner Tätigkeit als Ortsgruppenleiterin konnte ich in den letzten drei Jahren bereits viele Erfahrungen in der Landjugendarbeit sammeln. Ist es mir wichtig, als Teil der Landesleitung Jugendlichen einen guten Raum anzubieten, in welchem sie sich in ihrer Persönlichkeit weiterentwickeln können. Ich werde im kommenden Jahr das Bildungsangebot der Landjugend Salzburg forcieren und attraktiv weiterentwickeln.

Claudia Frauenschuh, Landesleiterin-Stv.

Teamgeist – was bedeutet das für dich?                Nur durch gemeinsames Arbeiten und Pflegen des Waldes im gesamten Bundesland können wir uns an gesunden Bäumen und wertvollem Holz erfreuen. Diesen großartigen Teamgeist merke ich auch immer ganz stark in der Landjugend. Dabei  geht es nicht primär ums Gewinnen, sondern um den Zusammenhalt und ums „mit dabei sein“. 

Rudolf Rosenstatter

Die Landjugend steht für das junge und lebendige Salzburg. Die vielen Mitglieder und die tollen Initiativen belegen eindrucksvoll, wie sehr sich unsere jungen Menschen aktiv einbringen und welch hoher Gestaltungswille damit verbunden ist.

Dr. Wilfried Haslauer, Landeshauptmann

Bei der Landjugend kann man sich ein extremes Netzwerk aufbauen. Man lernt fürs Leben, egal ob beim Reden, Auftreten oder der Führungskompetenz. Bekanntschaften werden zu Freunden und bleiben für die Ewigkeit. Die Zeit in der Landjugend ist begrenzt und wenn man die Chance bekommt sich einzubringen, sollte man diese auch nutzen. Ich habe es nicht bereut.

Felix Fersterer