LJ Bogen

Landjugend - die größte Jugendorganisation im ländlichen Raum

News

Aktuelle Regelungen COVID-19
Watschnoafoch g’kocht! - JUMP Projekt Enns-Pongau
BestOf 2020 der Landjugend Österreich – tolle Erfolge für die Salzburger Landjugendvereine
Herbst-Landesvorstandsklausur 2021 – Landjugend Spitzenfunktionäre tagen in St. Johann
Landjugend Pongau Tennengau startet voller Motivation ins neue Vereinsjahr!
Mit neuem Schwung ins kommende Vereinsjahr - Landjugend Bezirk Pinzgau

Galerien

Watschnoafoch g’kocht!_JUMP_Enns-Pongau
Landjugend Anthering JUMP Projekt
Landjugend Pinzgau feierte Projektabschluss - Bilder

Mit 67 Orts- und Bezirksvereinen im ganzen Bundesland sind wir stolz, die größte und aktivste Jugendorganisation in Salzburg zu sein. Den eingeschlagenen Weg, die Weiterbildung der Mitglieder und Funktionäre zu fördern, die ehrenamtliche Projektarbeit zu forcieren und selbstbewusst zu gesellschaftlichen Themen Stellung beziehen – das sind unsere Ziele.

Claudia Frauenschuh, Landesleiterin

„Wir sind sehr stolz, dass wir als Landjugend im letzten Jahr so stark aufzeigen konnten. Nachbarschaftshilfe, Projektarbeit und Weiterbildung sind nur ein paar Beispiele, die einen ganz neuen Stellenwert bekommen haben. Unsere Mitglieder waren wirkliche Vorbilder in dieser herausfordernden Zeit. Wir freuen uns jetzt schon auf das neue Jahr. Wir feiern 70 Jahre Landjugend Salzburg und werden ein besonderes Augenmerk auf die Geschichte, die Gegenwart und die Zukunft unseres Vereines werfen. Du – Wir – für ein gemeinsames Morgen“, so das junge Führungsteam.

Max und Claudia, Landesleitung

"Die Landjugend verbindet als Gemeinschaft das Traditionelle mit dem Modernen. Jeder junge Mensch kann sich mit seinen Talenten und Stärken in diesem großen Team einbringen und genau das macht die Landjugend so attraktiv. Fachliche Weiterbildung im landwirtschaftlichen Bereich sowie wertvolle Qualifikationen, die für alle Berufsgruppen von großer Bedeutung sind, eröffnen den Jugendlichen Ideen und Perspektiven für die Gestaltung ihrer persönlichen und beruflichen Zukunft."

Rupert Quehenberger, LK-Präsident

Ohne die Landjugend würde dieser enorme Einsatz für die Gesellschaft, der kritische Blick und diese Kraft im Land Salzburg gewaltig fehlen. Es ist wichtig, den jungen Funktionären Anerkennung und Wertschätzung für die aufgewendete Zeit zukommen zu lassen.

Josef Schwaiger, Landesrat

Für mich ist der Austausch zwischen Ortsgruppen, Bezirke und der Landesleitung sehr wichtig. Ich wünsche mir, dass die neugewählten Vorstände auf allen Ebenen zu einem guten Team und einer guten Gemeinschaft zusammenwachsen.

Magdalena Fink, Landesleiterin-Stv.

Teamgeist – was bedeutet das für dich?                Nur durch gemeinsames Arbeiten und Pflegen des Waldes im gesamten Bundesland können wir uns an gesunden Bäumen und wertvollem Holz erfreuen. Diesen großartigen Teamgeist merke ich auch immer ganz stark in der Landjugend. Dabei  geht es nicht primär ums Gewinnen, sondern um den Zusammenhalt und ums „mit dabei sein“. 

Rudolf Rosenstatter

Die Landjugend ist ein großer Gewinn für Salzburg. In diesen Zeiten ist Gemeinschaft, Solidarität und Engagement wichtiger denn je

Nikolaus Lienbacher, Kammeramtsdirektor

“Die Landjugend war die erste Gemeinschaft, in der es möglich war, dass Buben und Mädchen gemeinsam in einer Gemeinschaft sein konnten. Gemeinsam Spaß haben und gemeinsam Zeit verbringen konnten. Und zwar gleichberechtigt! Die duale Spitze war zur damaligen Zeit eine Rarität.“

Anni Leobacher (Landesleiterin 1977–1981)

Die Landjugend steht für das junge und lebendige Salzburg. Die vielen Mitglieder und die tollen Initiativen belegen eindrucksvoll, wie sehr sich unsere jungen Menschen aktiv einbringen und welch hoher Gestaltungswille damit verbunden ist.

Dr. Wilfried Haslauer, Landeshauptmann

Seit Jahrzehnten kooperiert Raiffeisen mit der Landjugend Salzburg. Die Jugend ist die Zukunft des Landes und mit der Landjugend Salzburg, der größten Jugendorganisation in Salzburg, haben wir einen sehr aktiven und regional verankerten Partner.

Michael Porenta, Raiffeisenverband Salzburg

Soziale Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit bedeutet: Verantwortung für die Zukunft übernehmen. Jede Generation baut auf das, was sie von der vorigen übernimmt und gestaltet die Voraussetzungen für die nächste. Jung und Alt teilen gemeinsame Ziele, daher ist mir das Miteinander wichtig. Es geht darum, wie wir ein gutes Leben für alle langfristig ermöglichen. Wir haben in Salzburg sehr gute Voraussetzungen, weil die ältere Generation nachhaltig gedacht und gehandelt hat. Es gilt eine Balance zu finden, das Leben im Hier und Jetzt zu gestalten und dabei das Gute, beispielsweise die Natur Salzburgs, dauerhaft zu erhalten. Soziale Nachhaltigkeit bedeutet für mich auch Geschlechtergerechtigkeit, also gleiche Chancen für junge Frauen und Männer. Hier sind wir täglich gefordert, diese zu erreichen.

Frau Andrea Klambauer - Landesrätin

Bei der Landjugend kann man sich ein extremes Netzwerk aufbauen. Man lernt fürs Leben, egal ob beim Reden, Auftreten oder der Führungskompetenz. Bekanntschaften werden zu Freunden und bleiben für die Ewigkeit. Die Zeit in der Landjugend ist begrenzt und wenn man die Chance bekommt sich einzubringen, sollte man diese auch nutzen. Ich habe es nicht bereut.

Felix Fersterer

„Wir waren uns sicher, dass wir eine gute Arbeit machen und mussten auf unsere breite Jugendarbeit aufmerksam machen. Da war viel Einsatz und Ausdauer erforderlich. Wir wollten bei unserem Jugendprogramm mitbestimmen. Dazu entfachten wir eine rege Diskussion um die Statuten der Landjugend in den Bezirken und in der Landjugendleitung der Landwirtschaftskammer. Darüber hinaus suchten wir auch nach Möglichkeiten gemeinsam mit anderen Jugendorganisationen in Verbindung zu treten, sowie die Jugendarbeit außerhalb der Landjugend zu beobachten.“

Josef Kohlberger (Landesleiter 1972-1974)