LJ Bogen

2018

Tat.Ort Jugend Projekte

 

 

 

 

Ein neuer Brunnen für die Jägerwiese in der Neumarkter Au – Landjugend Neumarkt

Durch die Au führt eine Straße, die bei Radfahrern und Fußgängern sehr beliebt ist. Diese Straße ist ein wunderbarer Radweg abseits jeden Trubels durch herrliche Wälder und saftigen Wiesen, den man unbedingt gefahren sein muss. Sehr viele Vorbeispazierende und Vorbeifahrende machen bei der Jägerwiese oftmals eine kurze Trinkpause. Dort befindet sich schon über 20 Jahre ein Wasserbrunnen. Der Zustand des Brunnens ist allerdings leider sehr marode. Aus diesem Grunde hat sich die Landjugend Neumarkt entschlossen, den Brunnen neu zu gestalten. Die Brunnengestaltung wurde mit einem Holz-Verarbeitungsworkshop für die Ortsgruppenmitglieder verbunden. Der Brunnen wird seinen Platz neben dem Insektenhotel der Landjugend Neumarkt finden, welches bereits vergangenes Jahr aufgestellt wurde.

 

 

 

 

 

Heufiguren-Rundweg – Landjugend Maishofen

Gelebtes Brauchtum, Tradition und Handwerk sind wichtige Werte, welche im Salzburger Bauernherbst gepflegt gehören. Aus diesem Grund erbaut die Landjugend Maishofen einen „Heufiguren-Rundweg“ mit sechs Stationen, die allesamt eine eigene Geschichte tragen. Der Heufiguren-Rundweg kann entweder zu Fuß oder mit dem Rad erkundet werden können.

 

„Für uns war es ein großes Anliegen, dass das alte Handwerk und Traditionen von früher vor den Vorhang geholt werden. Daher haben wir uns entschieden, dass die alltägliche Arbeit von früher im Mittelpunkt stehen soll. Bei den Stationen findet man jeweils eine Erklärung zum dargestellten Handwerk“, erklärt Ortsgruppenobmann Florian Neumayr. Bei den sechs Stationen sind unter anderem die Heuarbeit, Forstarbeit und das alte Handwerk des Pinzgau-Zauns zu sehen. Außerdem wurde ein Folder zur Route erstellt, welcher kostenlos im Tourismusverband zur Verfügung steht.

 

 

 

 

Geschützt durch Gottes Hand – alle miteinand

Seit Jahrzehnten ist die Landjugend Berndorf im Besitz eines Wegkreuzes (errichtet 1977), eines Marienildstockes (errichtet 1987) und einer Kapelle (errichtet 1987). In diesem Jahr nahm die Ortsgruppe die Restaurierung aller drei Denkmäler in Arbeit. Parallel zu der Umsetzungsphase der Sanierungsmaßnahmen, machte sich ein Teil des Projektteams auf die Suche der historischen Hintergründe. Diese  wurden bei der Einweihung feierlich präsentiert. Für die Besucher der Denkmäler wurde zusätzlich noch bei jedem Denkmal eine Informationstafel aufgestellt.Die sanierte Landjugendkapelle wurde bei unserer alljährlichen Maiandacht am 20. Mai gesegnet. Das Wegkreuz und der Marienbildstock wurden am 21. September durch unseren Pfarrer Mag. Christoph Eder feierlich bei herrlichem Wetter eingeweiht und gesegnet. Durch Gesang, Musikstücke sowie Fürbitten der Landjugendmitglieder wurde der Wortgottesdienst umrahmt.

 

 

 

 

Kindermette in Gerling - ein Hirtenspiel für Kinder von Kindern

Seit einigen Jahren fand in der Filialkirche Gerling keine Kindermette mehr statt. So entstand die Idee, diese wieder ins Leben zu rufen. Das Projektteam studierte gemeinsam mit Kindern aus der Umgebung ein Hirtenspiel ein. Zusätzlich dazu führte die Landjugend Saalfelden durch das Programm der Weihnachtsandacht und umrahmte es mit Texten und Liedern. Anschließend zur Mette konnten die BesucherInnen eine lebende Krippe mit einem Pferd, einen Ochs, einigen Schafen und Hirten betrachten. Außerdem wurde Tee ausgeschenkt. Die freiwilligen Spenden aus dem Ausschank sowie das Anglöckelgeld kommen Saalfeldner Familien mit Schicksalsschlägen zu Gute.

 

 

 

 

Bauernhöfe im Wandel der Zeit

1.849 Bauernhöfe werden aktuell im Pinzgau bewirtschaftet. Die Geschichten und Traditionen hinter den einzelnen Landwirtschaften treten mit der Zeit immer mehr in den Hintergrund. Diesen Gedanken nah die Landjugend Uttendorf zum Anlass, um ein Projekt der besonderen Art zu formen: Ein Buch über die Landwirtschaften in Uttendorf und Niedernsill. Mit einem Fragebogen im Gepäck besuchten die Mitglieder über 160 Landwirtschaften. Anhand von Textmaterial und Bildern konnte die mehr oder wenigere Verwandlung noch besser dargestellt werden. Der Erlös aus den verkauften Exemplaren kommt bedürftigen Familien in Uttendorf und Niedernsill zugute.

 

 

 

 

Sautrogrennen
Am 9. Juni 2018 trafen sich 14 Teams in Piesendorf, um beim Sautrogrennen an den Start zu gehen. Bei dem Bewerb mussten die Teams paarweise in einem Holztrog rudernd möglichst schnell eine Strecke auf einem Gewässer zurücklegen. Die Holztröge wurden vom Projektteam selbst gefertigt, erprobt und den Teams zur Verfügung gestellt. Den ZuschauerInnen wurden actionreiche Starts und
spannende Duelle geboten.

 

 

 

 

Ferienprogramm - Die Kleinen basteln für die Kleinen
Im Rahmen des Ferienprogrammes wurden alle St. Georgner Kinder eingeladen, mit der Landjugend St. Georgen Insektenhotels zu basteln. Mit dem Bau der Insektenhotels soll auf spielerischer Art und Weise das Verständnis für die Umwelt und Natur vermittelt werden. Zunächst wurde gemeinsam im Wald nach Füllmaterial wie wie Tannenzapfen, Rinde, usw. gesammelt. Danach befüllten sie die bereits vorgefertigten Gestelle aus ausrangierten Paletten. Mit ein wenig gelber Farbe, welche Insekten anzieht, konnte jedes Kind sein eigenes Insektenhotel bemalen. Um den Nachmittag abzuschließen, wurden am Lagerfeuer Steckerlbrot und Würstchen gegrillt.

 

 

 

 

Mehr Platz für die Landjugend St. Veit
Die Jugend braucht Raum, um sich entfalten zu können. Durch die Unterstützung der Gemeinde konnte vor einigen Jahren bereits ein Landjugendraum verwirklicht werden. Nun wurde noch mehr Platz geschaffen. Im Laufe der Zeit sammelt sich allerhand Material für diverse Veranstaltungen und Projekte an. Oftmals müssen diese dann ungeschützt vor Wind und Wetter bei mehreren Ortsgruppenmitgliedern gelagert werden. Der Wunsch nach einem geeigneten Unterstand wurde immer größer. der Bau vom Fundament bis zur Fertigstellung konnte ohne Fremdhilfe in über 210 ehrenamtlichen Arbeitsstunden realisiert werden.

 

 

 

 

 

Kinder-“Garten“ im Kindergarten
Der Köstendorfer Kindergarten und die Krabbelstube brauchten dringend Hochbeete für praktische Erfahrungen mit Pflanzen. Daher nahm sich die Landjugend Köstendorf dem Thema an. Die Ortsgruppen fertigte Teile der Hochbeete Zuhause an und finalisierten diese vor Ort. Anschließend wurden sie mit geeignetem Füllmaterial befüllt. Dem gemeinsamen Bepflanzen der Hochbeete mit den Kindern stand nichts mehr im Wege. Auf spielerische Art und Weise erlernten die Kinder, wie sie sich richtig um die Pflanzen kümmern und stellten gemeinsame Verbote bzw. Pflichten auf. Das geerntete Obst und Gemüse wurde im Rahmen der gesunden Jause verspeist.

 

 

 

 

Auch mit Beeinträchtigung kreativ hoch zu Ross
Personen mit Beeinträchtigungen erfahren sehr oft eine soziale Ausgrenzung ihrer Umgebung. Die Landjugend Pfarrwerfen hat sich darüber Gedanken gemacht und wollte mit ihrer Projektidee diesem Vorurteil entgegenwirken. Der passende Ort dazu fand sich beim integrativen Feriencamp. Dabei erleben knapp 40 Kinder im Alter von 4 bis 15 Jahre mit und ohne Beeinträchtigung drei Wochen voller Action, Spaß und Freude. Die Landjugend Pfarrwerfen übernahm dabei für einen Tag die Programmgestaltung des Feriencamps. Folgende Programmpunkte warteten auf die Camp-TeilnehmerInnen: Reitstunde, Basteln mit Marzipan, Singrunde, Abschlussfoto.

 

 

 

 

Vom Feld ins Glas - damit es länger schmeckt
Kaum vorstellbar, dass alleine in Österreich jährlich 150.000 Tonnen Lebensmitteln verschwendet werden. Die Landjugend Mattsee wollte gegen die Lebensmittelverschwendung arbeiten und entwickelte so die Projektidee, Lebensmittel zu verwerten, die ansonsten den Weg in den Mülleimer gefunden hätten. Es entstanden Chiliöl, Chutneys, verschiedene Aufstriche uvm. Außerdem wurde eine Broschüre mit passenden Rezepten und Methoden zur längeren Aufbewahrung frischer Lebensmittel erstellt. Um mit gutem Beispiel voran zu gehen, wurden beim Bauernherbstfest über 100 Produkte aus verwertbaren Lebensmitteln gegen eine freiwillige Spende verteilt.

 

 

 

 

 

 

 

Asphaltstockturnier
Teams aus dem gesamten Pinzgau trafen sich am 28. Juli 2018, um sich beim Asphaltstockturnier der Landjugend Saalfelden zu matchen. Es wurde jeder gegen jeden mit Retourrunde gespielt. Die Saalfeldner Eischützendamen konnten ihren Heimvorteil mit den Siegestitel und somit ersten Platz sichern. Ganz dicht gefolgt und mit einem heißen Kampf musste sich die Wallnerpass Saalfelden mit den 2. Platz begnügen. Den dritten Rang erreichte die Landjugend St. Martin-Lofer.

 

 

 

 

 

Dialog der Generationen
Zu Beginn des Jahres 2018 entstand die Idee, die BewohnerInnen des Seniorenheimes Taxenbach zu besuchen. Dabei wurden vor dem Osterfest Ostereier gefärbt und bei der feierlichen Messe am Ostersonntag geweiht. Eine Woche später erfolgte der Besuch im Seniorenheim. Mit vorbereiteten Liedern und Tänzen wurde „aufgesungen“ und „aufgetanzt“. Im persönlichen Gespräch mit den Senioren wurden Geschichten von früher erzählt und ausgetauscht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Aufsteh‘n und aufeinander zugeh‘n
Um den BewohnerInnen des Seniorenheims Hallwang eine Freude zu bereiten, bereitete die Landjugend Hallwang Kaffee und Kuchen sowie einen Gottesdienst vor und besuchte die SeniorInnen. Besonders erfreulich war, dass auch weitere Hallwanger EinwohnerInnen der Einladung der Ortsgruppe gefolgt sind und beim Gottesdienst mit dabei waren. Mit kleiner Tat konnte somit die Landjugend Hallwang große Freude erzielen.

 
ISO certified LJ Balken
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.